Durch die Installation von LOGINventory werden die Dienste "LOGINventory8-DataService" und "LOGINventory8-AutomationService" installiert, die beide Zugriff auf die Datenbank benötigen. (Der Dienst "LOGINventory8-InventoryService" braucht keinen Datenbank-Zugriff.)


Damit der Datenbank-Zugriff funktioniert, ist die einfachste Variante in der Konfiguration einen Datenbank-Account (also z.B. "sa") zu verwenden. 

Achtung: Hier können beim Login keine Windows-Konten, sondern nur Datenbank-Konten verwendet werden.



Falls Sie sich für die Windows-Authentifizierung entscheiden, muss sichergestellt werden, dass auch die verwendeten Dienst-Konten Zugriff auf die Datenbank haben. Häufig ist das nicht standardmäßig der Fall, falls eine Datenbank verwendet wird, die sich auf einer anderen Maschine befindet. An Hand des roten Punktes über den Data Service Tray Icon ist erkennbar, dass der Dienst sich nicht starten lässt.



In der LOGINventory Ereignisanzeige ist dann wahrscheinlich ein solcher Eintrag zu finden:


System.Data.Entity.Core.EntityException: The underlying provider failed on Open. ---> System.Data.SqlClient.SqlException: Cannot open database "LOGINventory8" requested by the login. The login failed.Login failed for user 'NT AUTHORITY\ANONYMOUS LOGON'.



Durch Ausführen der "services.msc" kann konfiguriert werden, welche Konten die Dienste verwenden.



In den Eigenschaften des Data Service ist häufig "Lokaler Dienst", bzw. "Local Service" konfiguriert.


Mit diesem Konto wird der Zugriff auf eine externe Datenbank nicht funktionieren. Deswegen muss in diesem Fall hier ein vorhandenes Windows-Konto verwendet werden, das über SQL Server Login Rechte (mindestens datareader + datawriter) verfügt.



Das gleiche gilt für die Konfiguration des Automation Service.


Wenn beide Konten richtig konfiguriert wurden, sollten sich die Dienste starten lassen.