1. Grundvoraussetzungen

a. Einsatz eines SQL Servers (ist bei v8 immer gegeben);

b. Der Dienst SQL Server (Instanz-Name) z.B. "SQL Server (LOGINVENTORY)" muss ausgeführt werden;

c. Der Dienst "SQL Server Browser" muss ausgeführt werden;

d. Das "Portable LMC" muss mit der aktuellen Konfiguration erzeugt werden;

e. Der verwendete User muss Zugriff auf die Datenbank haben (das ist bei der Verwendung der SQL-Server-Authentifizierung immer der Fall);


2. Zugriff über des Netzwerk

f. FQDN des LOGINventory/SQL Servers muss vom Client aus auflösbar sein

g. Der Port 1433 darf nicht von einem Firewall blockiert sein. Beim Windows-Firewall lässt er sich z.B. über diesen Befehl für das eigene Subnetz öffnen:


c:\> netsh advfirewall firewall add rule name = SQLPort dir = in protocol = tcp action = allow localport = 1433 remoteip = localsubnet profile = DOMAIN 


Weiterhin benötigt:

  1. Windows Rechner mit mindestens Windows 7 und Internet Explorer 11
  2. Mindestens .NET Framework 4.5.2
  3. Das Recht, Anwendungen vom Netz zu starten

Falls das Recht fehlt kommen u.a. folgende Fehlermeldungen:

  • "...User context version is higher than the version of the current application..."
  • "...Datei oder Assembly "Login.ventory.Addin.Advanced" oder eine Abhängigleit davon wurde nicht gefunden..."
  • ...

Dies lässt sich u.a. im Internet Explorer / Internetoptionen / Sicherheit einstellen, z.B. so: 


  • Lokales Intranet -> Sites -> Erweitert -> Hinzufügen
  • Hier dann die Adresse des Netzwerkpfades der Portablen Version angebeben, also z.B. "file://\\LoginventoryServer\PortableLMC"